Sort by Tags |

Corona Test online erwerben - was hat es mit dem Schnelltest auf sich?


Den Corona Test online kaufen - das Angebot gibt es schon seit einiger Zeit. Niemand muss den Test in der Apotheke bestellen oder in der Stadt im Testzentrum vorstellig werden. Antigentests sind einfach in der Handhabung und können auch von Laien durchgeführt werden - das Testergebnis liegt innerhalb weniger Minuten vor. Aber was bedeutet Antigen eigentlich? Und wie sicher erkennt der Test eine bestehende Infektion oder Antikörper?


Wie funktioniert der Antigen-Schnelltest?


Die sogenannten Laientests oder Antigentests funktionieren wie die Antigen-Schnelltests. Letztere dürfen nur von geschultem Personal durchgeführt werden - der Selbsttest kann von jedem und jeder privat vorgenommen. Der Test weist Eiweiße des Coronavirus nach. Dazu müssen diese Eiweiße, die für das Virus SARS-CoV-2 spezifisch sind und bei anderen Vieren so nicht vorkommen, in den Schleimhäuten der Atemwege präsent sein. Finden sich die Eiweiße dort, besteht möglicherweise eine Infektion. Die Entnahme der Probe ist sehr einfach, die Auswertung ebenfalls - und aus eben diesem Grund können die Schnelltests auch von Privatpersonen durchgeführt werden.

Übrigens erkennt man einen zuverlässigen Corona Test auch online sehr einfach: Der Hersteller muss eine Zulassung für das Test kit beantragen. Die erteilt das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, kurz BfArM. Hat der Schnelltest diese Zulassung erhalten, kann er frei verkauft werden. Er ist dann über die Apotheke, Drogeriemärkte und im Internet erhältlich. Ohne diese Zulassung kommen die Tests nicht in den Handel. Und das gilt auch für den Handel im Internet: Ist der Corona Test Online im deutschen Handel verfügbar, hat er die Zulassung.


Zuverlässige Antigentests erkennen, ohne in der Apotheke nachzufragen


Woran erkennt man, wie zuverlässig oder unzuverlässig ein Corona Test ist, der online bezogen wurde? In der Apotheke geht man natürlich davon aus, dass das Testergebnis eines dort gemachten Tests zuverlässig ist. Wer selbst einen Test im Internet besorgt, ist zu Recht erst einmal misstrauisch bezüglich der Aussagekraft. Hat der Test eine Zulassung des BfArM, ist das schon einmal ein gutes Zeichen. Die Hersteller der Antigentests geben außerdem Sensitivität und Spezifität an. Beide Angaben sollten für ein zuverlässiges Testergebnis im Bereich von 95 bis 99 Prozent liegen.

Wichtig zu wissen: Der Schnelltest erkennt nicht, ob eine Infektion vorliegt. Das liegt an der Funktionsweise der Tests: Sie weisen kein virales Erbmaterial nach (das kann nur der PCR-Test), sondern Virusproteine. Und diese Proteine sind immer dann besonders gut in der Nasenschleimhaut und im Rachenraum zu finden, wenn sie in hoher Zahl vorliegen. Eine hohe Virenlast im Nasen-Rachen-Raum bedeutet, dass eine Person ansteckend ist. Antigentests weisen also nach, ob man andere Menschen anstecken kann - und das ist an etwa acht Tagen einer bestehenden Infektion der Fall. An den übrigen Tagen sind Menschen ohne Symptome oder mit leichten Erkältungssymptomen nach dem derzeitigen Stand nicht infektiös, obwohl eine Infektion besteht. Das bedeutet aber auch, dass ein negatives Ergebnis bei einem Antigentest nicht lange gilt. Denn auch Menschen, die bereits infiziert sind, sind nicht sofort ansteckend. Das ist erst nach ein paar Tagen der Fall.



Antigentests machen PCR-Tests nicht überflüssig?


Ein PCR-Test ist immer noch die sicherste Methode, eine bestehende Infektion mit dem Virus SARS-CoV-2 nachzuweisen. Denn der PCR-Test kann auch dann eine bestehende Infektion nachweisen, wenn der Laientest oder Schnelltest das nicht tut. Warum brauchen wir beide Formen des Tests?

Ein Antigen-Testergebnis liegt sehr schnell vor, innerhalb von maximal 20 Minuten reagiert der Test. Deshalb sind diese Tests in der Stadt wie auf dem Land, in Unternehmen, Schulen, Kindergärten und Behörden so gefragt: Sie geben schnell Auskunft über Infektionsgefahren und sind niedrigschwellig in der Anwendung. Wenn sich Menschen mehrmals wöchentlich selbst testen, können viele Infektionen entdeckt werden.


Ist der Antigentest negativ, steht einem Treffen mit anderen Personen, die Teilnahme am öffentlichen Leben, Einkaufen und Friseurbesuchen oder Sport nichts im Weg. Natürlich gelten auch weiterhin Maskenpflicht, Abstandsgebote sowie die rechtlichen Regelungen - aber man hat die Sicherheit, zumindest aktuell, nicht ansteckend zu sein.


Anders bei einem positiven Ergebnis. Das sollte in jedem Fall mit einem PCR-Test verifiziert werden. Das Testergebnis liegt beim PCR-Test frühestens nach 48 bis 72 Stunden vor. Bis dahin sollte man sich isolieren und möglichst keine anderen Menschen treffen.


Symptome, aber ein negatives Testergebnis?


Die Schnelltests, die auf Antigen basieren, können falsch-negative Ergebnisse liefern. Dies kommt eher selten vor, ist aber möglich. Angegeben ist die Wahrscheinlichkeit eines korrekten Ergebnisses, die Diskrepanz zu 100 Prozent beschreibt die Wahrscheinlichkeit eines falsch-negativen Ergebnisses. Antigen-Schnelltests werden in Deutschland allerdings nur einer Sensitivität von 80 Prozent oder mehr zugelassen. Das Problem dabei ist: Bei Personen ohne Symptome liegt der Anteil falsch-negativer Ergebnisse höher, als die Hersteller der Tests das angeben. Studien haben ergeben, dass nur 58 Prozent der symptomlos Infizierten erkannt werden. Bei Personen mit Symptomen waren es immerhin 72 Prozent.


Das bedeutet konkret: Wer Symptome zeigt, die ins Spektrum einer Infektion mit SARS-CoV-2 fallen, sollte natürlich erst einmal einen Corona Test online bestellen oder in der Apotheke durchführen lassen. Gerade in einer Stadt ist das ohne größere Probleme möglich, hier sind flächendeckend Testzentren aufgebaut.


Fällt der Schnelltest negativ auf, ist ein PCR-Test zu veranlassen. Auch der wird in jeder größeren Stadt in der Apotheke durchgeführt, kann in Arztpraxen oder in den bekannten Testzentren in der Stadt durchgeführt werden. Wichtig ist, dass sich die betroffenen Personen bis zum Vorliegen des Testergebnisses freiwillig isolieren. In der Stadt werden keine öffentlichen Verkehrsmittel verwendet, den Einkauf lässt man von Freundinnen oder Nachbarn durchführen. Der Corona Test, der online gekauft wurde, ist immer nur ein Antigentest und kann falsch-negativ sein.



Ganz zum Schluss: Wozu Antikörper-Tests?


Der Antikörper-Test weist weder eine Erkrankung, noch eine Ansteckungsgefahr nach, sondern im Körper befindliche Antikörper. Antikörper bildet das Immunsystem aus, wenn man Kontakt mit dem Virus SARS-CoV-2 hatte. Dabei muss es nicht zu einer Ansteckung gekommen sein, und es muss auch keine Symptome gegeben. haben. Die Antikörper-Tests können, flächendeckend eingesetzt, einen Überblick darüber geben, wie weit das Virus in der Bevölkerung verbreitet ist, auch wenn keine Infektionen bekannt sind. Antikörper werden erst einige Zeit nach dem Kontakt mit dem Virus gebildet.